Drohnen

ffnms_flyer_drohnen_ueber_sh_20160217_net-2016-01-29-19-461.jpg

Das Friedensforum Neumünster lädt ein:

Kampf-Drohnen
über Schleswig-Holstein ?

Zur geplanten Stationierung von bewaffneten Kampf-Drohnen im Fliegerhorst Jagel (SL) informiert Lehr Henken, AG-Friedensforschung, Kassel

Mittwoch, 17.02.2016 – 19:00 Uhr
Stadtbücherei Neumünster
Wasbeker Str. 14
Eintritt frei

Mit dieser Indoveranstaltung wendet sich das neu gegründete Friedensforum Neumünster erstmalig an die breite Öffentlichkeit. Bei den „Frauen für den Frieden“ von der Ökumenischen Arbeitsstelle Altholstern beteiligt sich das Friedensforum zukünftig an den monatlichen Mahnwachen in Neumünster gegen Krieg, Terror und Vertreibung. Die FriedensfreundInnen treffen sich dazu am ersten Dienstag im Monat von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr am Großflecken, Eingang Lütjenstraße. Anschließend trifft sich das Friedensforum von 18:15 bis 20:00 Uhr zum monatlichen Arbeitsgespräch Am Alten Kirchhof Nr. 5. FriedensfreundInnen aus Neumünster und Umgebung sind dazu herzlich eingeladen.
Der vortragende Referent Lehr Henken vertritt den Bundesausschuss Friedensratschlag (www.ag-friedensforschung.de). Lehr Henken gilt in der Friedensbewegung als führender Experte für Waffensysteme, speziell auch für Drohgentechnologie. Die Friedensbewegung hat zu Kampf-Drohnen eine bundesweite Kampagne gestartet. Dabei wird sie von 149 Friedens-Intitativen, -Foren und -Organisationen unterstützt. Diese

lehnen Kampf-Drohnen ab, weil ihr Einsatz
– ie Schwelle zu bewaffneten Aggressionen weiter senkt,
– „gezielte“ Tötung von Menschen innerhalb und außerhalb von Kriegen bedeutet – ohne Anklage, Verfahren und Urteil,
– die Bevölkerung betroffener Landstriche terrorisiert und sie an Leib und Leben gefährdet,
– die Entwicklung autonomer Killer-Roboter befördert und noch schrecklichere Kriege zur Folge hätte,
– eine neue Rüstungsspirale in Gang setzt.

und fordern von Bundesregierung und Bundestag,
– den Irrweg der Anschaffung und Produktion bewaffneter Drohnen sowie die diesbezügliche Forschung und Entwicklung aufzugeben und
– sich für ein weltweites Verbot und völkerrechtliche Ächtung dieser Waffen einzusetzen.

„der Freitag“ berichtete dazu: „Leise Töne zu lautlosen Killern“ Michael Schulze von Glaser, 12.02.2014 „ZEIT ONLINE“: „…Die zynischen Regeln des Drohnenkrieges“
Kai Biermann, 16. Oktober 2015

Kontakt: Dr. Christof Ostmeier, Fohlende 14, 24539 Neumünster,
ostheimer@versanet.de

Advertisements